Bedarfsermittlungsstrategie

Prinzipiell werden zwei Strategien der Bedarfsermittlung unterschieden: die bedarfs- und die verbrauchsgesteuerte Bedarfsermittlung (konkreter Bedarf). Voraussetzung für die bedarfsgesteuerte Bedarfsermittlung ist das Vorliegen konkreter Kundenaufträge oder von Produktionsprogrammen, auf deren Basis Bedarfe mit Hilfe von Stücklisten exakt nach Menge und Termin ermittelt werden können. Die bedarfsgesteuerte Ermittlung (deterministische Ermittlung) wird in analytische und synthetische Methode unterteilt. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, ist die verbrauchsgesteuerte Bedarfsermittlung, d.h. die Vorhersage des künftigen Bedarfs (Bedarfsvorhersage oder Bedarfsprognose) auf Grund des periodisierten Verbrauchs in der Vergangenheit die bevorzugte Strategie (vermuteter Bedarf).